Unsere Geschichte

portrait_mkgs_1Das Bemühen um Bildung und Erziehung der Kinder in Grünwald reicht 300 Jahre zurück. Mit Einführung der Schulpflicht 1802 wurde das erste Schulhaus gebaut; dort wohnte der Geistliche, der die Kinder lehrte und diese hatten darin einen Schulraum. Ende des 19. Jahrhunderts bekam Grünwald eine „weltliche“ Schule und die Kinder alsbald ein gemeindliches Schulhaus (1902) für zwei Klassen.

portrait_mkgs_2Das 1936 am heutigen Standort erbaute neue Schulhaus mit vier Klassenräumen wurde im Krieg durch Bomben schwer beschädigt und alsbald wieder in Stand gesetzt. 1951 musste die Schule erweitert werden und konnte sich sodann mit dem signifikanten Turm zieren.

Zwei Jahre später wurde der Name eines überaus engagierten und erfolgreichen 1. Bürgermeisters der Schule gewidmet: Martin-Kneidl-Volksschule.
portrait_mkgs_3Die Schulhauserweiterungen 1969 und 1999 belegen eine stürmische Entwicklung der Schule: Nach Ausgliederung der 5. und 6. Jahrgangsstufe im Jahr 2007 sind wir eine reine Grundschule.

SINUS-Transfer Pfade Logo 2007Seit dem Schuljahr 2006/ 2007 beteiligen wir uns an den bundesweiten Modellprogrammen SINUS-Transfer Grundschule und SINUS an Grundschulen. Die Lehrkräfte nehmen an zielorientierten Fortbildungen teil und reflektieren kritisch ihren mathematischen und naturwissenschaftlichen Unterricht und entwickeln diesen kontinuierlich weiter.

portrait_mkgs_4Im Wettbewerbsjahr 2011 hat sich die Martin-Kneidl-Grundschule, neben 118 Schulen verschiedenster Schularten aus allen Bundesländern, um den Deutschen Schulpreis, der unter dem Motto steht: „Dem Lernen Flügel verleihen“ beworben. Wir überzeugten die Juroren und wurden für den Deutschen Schulpreis nominiert.

Kultusminister Dr. Ludwig Spaenle ernennt die Martin-Kneidl-Grundschule zur Flexiblen Grundschule. Die Ernennungsurkunde für das Profil „Flexible Grundschule“ überreichte uns am 19. Juni 2015 Staatssekretär Georg Eisenreich.

flex-klasse_logo

Unsere Arbeitsweise

Ein einladendes Schulgebäude mit vielfältigen Klassen- und Fachräumen und einer zum Gestalten anregenden Aula ist die beste Voraussetzung für engagiertes und freudiges Arbeiten von Lehrkräften und Schülern.

Die meisten Klassenzimmer sind mit interaktiven Whiteboards ausgestattet. Diese bieten gute Möglichkeiten zur Verbesserung der Unterrichtsqualität und zur innovativen Unterrichtsgestaltung. Unser Kollegium stellt sich hoch motiviert der täglichen Herausforderung von Unterricht und Erziehung. Die kostbare Zeit unserer Schüler in der Schule wird intensiv genutzt, um die jungen Menschen entsprechend ihrer individuellen Ausprägung optimal zu fördern.

Im stundenplanmäßigen Pflichtunterricht setzen wir erfolgreich Schwerpunkte in der Leseförderung und im mathematisch-naturwissenschaftlichen Unterricht. (SINUS-Transfer). Zeitgemäßer und somit zukunftsorientierter Unterricht macht in allen relevanten Fächern die Schüler mit der Arbeit mit dem Computer vertraut

Wir bieten Arbeitsgemeinschaften an, die diese Schwerpunkte unterstützen und solche, die besonders die kreativen und musischen Kräfte der jungen Menschen wecken und fördern.

Des Weiteren ist unser Leistungsspektrum gekennzeichnet durch

  • eine nachhaltige Werteerziehung
  • vielfältige Unterrichtsformen
  • Methodencurriculum
  • Streicherklasse
  • Schülerparlament
  • Projekte
  • Tutorengruppen
  • Schulsozialarbeit
  • Aktive Pausengestaltung
  • Gewaltprävention
  • Teilnahme an Wettbewerben
  • Comenius-Partnerschaft

Wir arbeiten intensiv zusammen mit

  • vorschulischen Einrichtungen
  • schulbegleitenden Einrichtungen
  • aufnehmenden Schulen (z.B. Gymnasium)
  • Seminaren zur Ausbildung von Lehramtsanwärtern
  • der Ludwig-Maximilian-Universität München zur Ausbildung von Studierenden
  • Max-Planck-Institut für Physik München
  • Universität Flensburg
  • Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft e.V.
  • Universität Kiel
  • SIN – Studio im Netz. Medienpädagogische Facheinrichtung