Lesen verleiht Flügel

Vor diesem Hintergrund entwickeln wir im Rahmen der Schulentwicklung, seit 2005, eine Lesekultur, die alle Schülerinnen und Schüler anspricht. In Kooperation mit der Ludwig- Maximilians-Universität München, Herrn Dr. Richard Sigel, installierten wir das Leseprojekt ProLeko.

Grundlage unseres Lesekonzeptes ist die von Baumert definierte Lesekompetenz: „Lesekompetenz bedeutet, geschriebene Texte zu verstehen, zu nutzen und über sie zu reflektieren, um eigene Ziele zu erreichen, das eigene Wissen und Potential weiterzuentwickeln und am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen.“

Durch eine adaptive Leseförderung sollen unsere Schüler nicht nur im Hinblick auf ihre Lesefähigkeit geschult werden, sondern Interesse und Freude am Lesen und der Literatur erfahren. In differenzierten Kleingruppen, aber auch diversen Arbeitsgemeinschaften werden diese Bereiche der Deutschdidaktik bestmöglich vermittelt.
Ziel ist es nicht nur, die Lese- und Sprachkompetenz unserer Schülerinnen und Schüler zu verbessern, sondern Lesen, Sprache und Wortschatz als grundlegende Basis für alle weiteren Fächer zu schaffen.

ProLeko & Leselilli

Die Ergebnisse der großen internationalen und nationalen Leistungsvergleichsstudien (z.B. PISA) fordern von allen Schulformen u.a., die Lese- und Sprachfähigkeit der Kinder zu fördern und zu stärken. Wir versuchen das zum einen in Form eines differenzierten Leseunterrichts in den Jahrgangsstufen 1/ 2. Dieser findet in Kleingruppen statt und versucht auf dem aktuellen Leistungsstand der Lerngruppe die Lesekompetenz zu fördern.

Vom schwachen Leser bis zum sehr guten Leser werden die Kinder nach einem Testverfahren am Anfang des Schuljahres verschiedenen klassenübergreifenden Kompetenzstufen zugewiesen, die sie aber im Laufe des Schuljahres wechseln können. Mit den Kompetenzstufen wird die Förderarbeit der Lehrer erleichtert.

Die Kompetenzstufen helfen bei der Orientierung des Kindes im Leseverständnisprozess, wo es gerade steht, wo noch Förderbedarf mit welchen Niveau- und Inhaltsorientierungen notwendig ist.

Die Arbeit mit den angebotenen Texten in den Kompetenzstufen ermöglicht eine intensive Übung von grundlegenden Lesetechniken und -strategien. Oft ist dies auch mit Anstrengung, hoher Konzentration und intensiver Arbeit verbunden. Da wir Lesekompetenz und Lesefreude gleichzeitig fördern, wechseln wir zwischen Texten, die wir analytisch bearbeiten und bieten parallel motivierende Bücher und Lesespiele an. Wir fördern die Lesefreude über die Klassen-, Schul- und Gemeindebibliothek, durch Vorleseaktionen, wie Vorlesen im Kindergarten, Krankenhaus und Altenheim und Lesenächte in der Schule oder in einem Museum, Leseprojekttage, Autorenlesungen und interaktive Programme.

Wir fördern das Lesen in Vorkursen, in zusätzlichen Förderstunden und mit dem Computer und entsprechender Lesesoftware. Sehr beliebt sind die Schreibkonferenzen in unserer Lese- und Schreibwerkstatt.

„Leselilli“ ist ein Projekt, das dazu anregt, sich über Gelesenes auszutauschen. Die Lieblingsbücher der Schüler werden im Rahmen dieser Aktion im Internet vorgestellt. Die Adresse „leselilli.de“ dient danach als Kommunikationsplattform, sodass andere Kinder (aus anderen Klassen oder später auch aus anderen Schulen, Städten usw.) zu den vorgestellten Büchern Fragen stellen oder Kommentare schreiben können oder einfach neue Buchtipps erhielten.

(Inzwischen ist dieses Projekt professionalisiert worden und ist unter dem Link „primolo.de“ zu erreichen.)

Antolin

Interaktive Leseförderung mit Antolin:Antolin

Ein Buchportal für Kinder. Wir sind dabei!

Seit Schuljahresbeginn 2005/ 06 hat die Martin-Kneidl-Volksschule eine Schullizenz für das Internet-Projekt www.antolin.de.

Antolin bietet Quizfragen zu Kinder- und Jugendbüchern, die die Schüler online beantworten können.

Unsere Schüler/ innen wählen sich nach eigenen Vorlieben die Bücher aus, die sie interessieren und gerne lesen möchten. Dadurch fördert es die Kinder auf ihrem Weg zum eigenständigen Lesen und in der Entwicklung der eigenen Leseidentität. Es eignet sich zur sinnvollen Differenzierung und verbindet das Lernen in der Schule mit dem Lesen am Nachmittag. Antolin bietet den Lehrkräften aussagekräftige Informationen zum Textverständnis und zur Leseleistung ihrer Schüler.
Nachhaltige Leseerziehung wird praktiziert.

onilo_logoOnilo

Wir fördern mit dem Onlineportal Onilo.de das Lesen, Kompetenzen, Fähigkeiten und Fertigkeiten indem wir Boardstories im Leseunterricht einsetzen. Die digitalisierten und teilanimierten Bücher helfen leseschwachen Schülern, Lesehemmungen abzubauen und fördern das gemeinsame Leseerlebnis.

lesen_grafik

Dieses interaktive Programm bereichert den Unterricht und fördert neben der Konzentration:

www.onilo.de

 

Autorenlesungen

Um das Leseinteresse unserer Schüler und Schülerinnen zu vertiefen und um sie am literarischen Leben teilnehmen zu lassen, ist es uns wichtig direkte Verbindungen zu Autoren aufzubauen. Deshalb finden regelmäßig Autorenlesungen an unserer Schule bzw. in Kooperation mit der Gemeinde-Bibliothek Grünwald statt. Dabei laden wir Autoren ein, die im Rahmen einer Lesung ihre Werke vorstellen, aus ihrem aktuellen Buch vorlesen und erklären, wie die Arbeit eines Schriftstellers aussieht. Vor allem, wenn die Kinder die vorgestellten Bücher kennen, ist es ein besonderes Erlebnis auch den Schreiber des Buches kennen zu lernen.

In den letzten Jahren konnten wir folgende Autoren und Vorleser kennen lernen:

2015/16

2014/15
Oliver Pötzsch: Ritter Kuno, Andreas Schlüter: Zwillingschaos hoch drei, Matthias Morgenroth: Ein kleiner Ritter um halb vier und Floretta Ritterkind

2013/14
Dirk Petrick: Käseaugust und das Waldmannli, Martina Baumbach: Familie von Schauerburg zieht ein

2012/13
Armin Pongs: Krokofil

2011/12

2010/11

2009/10
Caroline Neudert: Ponygeschichten
Anlässlich des Welttages des Buches lasen aus verschiedenen Büchern vor:
Caroline Reiber, Patrick Lindner und Kai Pflaume

2008/09

2007/08

2006/07
Dirk Wallbrecher: Eine rätselhafte Verwandlung

2005/06
Elisabeth Zöller: Ich knall ihr eine! Emma wehrt sich

2004/05
Lesequiz mit Frau Kapuschinski in der Gemeindebücherei

 

Büchertürme

 

Schülerpresse AG

Die Schülerzeitung „Top&Flop“ wurde 2008 gegründet. Die Zeitung wird von Journalistinnen und Journalisten der dritten und vierten Jahrgangsstufe herausgegeben. Sie berichten über aktuelle Projekte der Schule, Unternehmungen einzelner Klassen und aktuelle Themen in der Gesellschaft. Die Kinder interviewen Prominente, Personen des öffentlichen Lebens, neue Lehrer und neue Schüler. Nicht zuletzt gibt es Tipps für Bücher, Filme und Musik sowie Termine, Witze, Rätsel und noch vieles mehr. Wie kann das eigenverantwortliche kreative Schreiben, das selbstständige Lernen besser gefördert und das soziale Miteinander gelebt werden?

Podcast AG

Die Kinder dürfen hier ganz frei kreieren, recherchieren, berichten, schreiben, interviewen oder erfinden. Am Ende dieser Vorarbeit steht die Aufnahme einer Art von Radiosendung, die für die ganze Schulfamilie im Internet herunterzuladen ist. Im Rahmen der Erstellung des Podcasts wird das Thema Internet mit all seinen spannenden Facetten aber auch Hürden und Problemen beleuchtet und selbst erfahren. Mit diesem Podcast werden die AG-Mitglieder sogar selbst zu einem kleinen Teil des Internet.

Fremdsprachen