Kooperation Grundschule – Gymnasium

Lotse im Übertritt am Gymnasium Grünwald

Die Qualität eines differenzierten Schulsystems manifestiert sich gerade an den Schnittstellen zwischen den Schularten. Der Bayerische Ministerrat hat deshalb im März 2009 mit der Zielsetzung der Verbesserung der Talentausschöpfung und der Chancengerechtigkeit eine kind- und begabungsgerechte Weiterentwicklung des Übertrittverfahrens von der Grundschule an die weiterführenden Schularten beschlossen.

Die Kernaufgabe des „Lotsen im Übertrittverfahren“ am Gymnasium Grünwald ist die Unterstützung der Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 5 sich in den neuen Strukturen, in Einzel- und Gruppenunterricht, in der Gestaltung des Unterrichts und im Schulalltag zurechtzufinden. Folglich ist die Arbeit mit und für die Schüler, um ihnen den Übergang zu erleichtern, ihr Selbstbewusstsein zu stärken und ihnen bei Problemen zu helfen.

Eine weitere wichtige Aufgabe ist, die Kooperation zwischen der Martin-Kneidl-Grundschule und dem Gymnasium Grünwald zu intensivieren und den Erfahrungsaustausch unter den Lehrkräften zu fördern. Unterrichtsabläufe, Methoden und Rituale der jeweils anderen Schulart kennenzulernen und die Anforderungen an die Schüler besser einschätzen zu können. Unterrichtshospitationen mit anschließender Reflexion bieten wertvolle Hinweise für die weitere Arbeit.
Durch den Austausch werden die Unterrichtsfächer an der Schnittstelle zwischen Grundschule und weiterführender Schule stärker verzahnt sowie kind- und begabungsgerecht gestaltet und somit die in Jahrgangsstufe 5 übergetretenen Schülerinnen und Schüler insgesamt intensiver begleitet.

Der Lotse im Übertritt ist Bindeglied zwischen Vertrautem und Neuem, er ist auch Berater für Eltern und schafft in der Zusammenarbeit mit den Pädagogen des Gymnasiums eine Atmosphäre des Vertrauens.